ST. URSULA

DAS MÄDCHENGYMNASIUM

Beratungskonzept:

 

Gemäß der Schulphilosophie stehen auch in der Oberstufe die Fragen und Beratungen der Schülerinnen im Mittelpunkt der täglichen Arbeit. So wird die individuelle Betreuung ernst genommen und den Schülerinnen jederzeit die Möglichkeit gegeben, mit den einzelnen Beratungslehrern persönlich zu kommunizieren. Dafür ist das Oberstufenzimmer in jeder Pause und nahezu während des gesamten Schultages besetzt. Das Oberstufenteam besteht aus den Lehrkräften: Frau Lensges (verantwortlich für die Jahrgangsstufe Q2), Frau Hegemann (verantwortlich für die Jahrgangsstufe Q1) und Herr Evertz (Koordination und verantwortlich für die Jahrgangstufe EF).

 

Die Sporttage dienen innerhalb des Fahrtenprogramms der Eingewöhnung in die neue Jahrgangsstufe. Sie finden jeweils vor den Herbstferien in der Einführungsphase statt und sollen u.a. den Zusammenhalt und das Kennenlernen zwischen den Schülerinnen und den Beratungslehrern fördern. Weiterhin finden zu Beginn der Qualifikationsphase 2 (Stufe 12) die Studienfahrt nach Rom oder Madrid statt sowie kurz vor dem Abitur die Besinnungstage. Außerdem wird in regelmäßigen Abständen ein Austausch mit einer amerikanischen Schule sowie eine mehrtägige Fahrt nach Taizé angeboten.

 

Die Laufbahnberatung findet in jeder Jahrgangsstufe zu verschiedenen Terminen statt und wird begleitet von einer ständigen Überprüfung der jeweiligen Wahlentscheidungen. Selbstverständlich werden auch die Eltern gesondert informiert, die bis zuletzt (auch bei Volljährigkeit der Schülerinnen) erster Ansprechpartner bleiben. Grundlage der Fächerwahlen sind die gültigen Bestimmungen des Schulministeriums NRW, die HIER einzusehen sind.

 

Sekundarstufe I neu einsetzend fortgeführt
     
Klasse 5 Englisch  
Klasse 6 Französisch/Latein Englisch
Klasse 7   Englisch, Latein/Französisch
Klasse 8

Französisch (WP II)

Spanisch (WP II)

Englisch, Latein/Französisch
     
Sekundarstufe II  
     
JgSt. 10 Spanisch

Englisch, Französisch/Latein

Spanisch

JgSt. 11   Englisch, Französisch, Spanisch
JgSt. 12   Englisch, Französisch, Spanisch

Informationen rund um die Anmeldung

girls only! – Mädchenaktionsnachmittag

Am Mädchenaktionsnachmittag im November laden wir Grundschülerinnen ein, das spezielle Angebot einer Mädchenschule bei kleinen Mitmachaktionen in den verschiedenen Lernbereichen (Sprachen, Naturwissenschaften, Kunst, Sport, Religion) und AGs aktiv kennen zu lernen.

Informationsabend

Im Januar findet ein Informationsabend für interessierte Eltern der Grundschülerinnen statt, an dem die Schulleitung mit einem Team die Schule und ihr spezielles Angebot als Mädchengymnasium in der Trägerschaft der Schulstiftung St. Ursula Aachen vorstellt.

Tag der offenen Tür

Am Tag der offenen Tür sind zukünftige Schülerinnen und ihre Eltern eingeladen, an einer Schulführung teilzunehmen und den Unterricht der Erprobungsstufe und in den Fachräumen zu besuchen. Außerdem kann ein Eindruck von unserem Schulleben durch die Präsentation von Projekten gewonnen werden. Die Führungen werden von Oberstufenschülerinnen und Lehrern und Lehrerinnen in kleinen Gruppen vorgenommen, sodass auf individuelle Wünsche eingegangen werden kann. Im Forum lädt ein Info-Café zum Austausch und Gespräch mit Eltern und Schülerinnen der SV, mit Lehrern und Lehrerinnen und der Schulleitung ein. Eine Ausstellung mit Informationswänden dokumentiert das Profil unserer Schule. Die Anmeldung erfolgt in persönlichen Gesprächen mit den Eltern und der neuen Schülerin.

 

 

Der Anfang in unserer Schule – den Übergang gestalten

Kennenlernnachmittag

Noch vor den Sommerferien treffen sich die neuen Schülerinnen mit ihrer Klassenlehrerin bzw. ihrem Klassenlehrer, um sich gegenseitig kennen zu lernen. Die Patinnen aus den zukünftigen 9. Klassen machen mit den neuen Schülerinnen eine Schulhausrallye und bereiten einen Imbiss auf dem Schulhof vor.

Die erste Schulwoche

Wir beginnen mit einem gemeinsamen Gottesdienst, der von einer 6. Klasse für die neuen Schülerinnen und ihre Angehörigen gestaltet wird. Anschließend findet die offizielle Aufnahme in der Aula unserer Schule statt.

Die ersten beiden Schultage verbringen die neuen Klassen überwiegend mit ihrer Klassenlehrerin und ihrer stellvertretenden Klassenlehrerin.

In diesen Einführungstagen gibt es zwei Schwerpunkte, das gegenseitige Kennenlernen und den Einstieg in „das Lernen lernen“. Das Kennenlernen erfolgt durch gemeinsame Spiele, durch das Gestalten von Steckbriefen und des Klassenraums und die Erkundung der Schule.  Die Zuteilung der Patinnen aus der 9. Klasse, die die Schülerinnen in der Erprobungsstufe betreuen, findet auch in diesen Tagen statt.

Beim Methodentraining der Einführungstage üben wir grundlegende Arbeitstechniken, z B. den Schultaschencheck, die Organisation der Lernzeiten und den Umgang mit dem Studienbuch, ein. Das Methodentraining wird in der Erprobungsstufe dann fächergebunden bzw. in den Klassenlehrerstunden fortgesetzt. Es entsteht für jede Schülerin eine Methodenmappe, die Hilfe für das eigenverantwortliche Lernen bietet (s. Methodentraining).

 

Schwerpunkte in der Erprobungsstufe

Klassenlehrerstunde

Die Schülerinnen der 5. und 6. Klassen erhalten möglichst viele Unterrichtsstunden bei der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer. Die 5. Klassen und die 6. Klassen im ersten Halbjahr haben wöchentlich eine Klassenlehrerstunde mit der Klassenlehrerin. Hier ist Raum für Klassenangelegenheiten, für soziales Lernen (z.B. Klassenregeln festlegen, fair streiten, Klassenrat), es findet auch kontinuierliches Methodenlernen (z.B. Strategien zur Vorbereitung von Klassenarbeiten, Lernorganisation und –motivation) statt.

Gemeinschaft

Auch die Klassenfahrt im 2. Halbjahr der 5. Klasse hat das Ziel, die Gemeinschaft zu stärken. Im Rahmen des Methodentrainings wird u. a. spielerisch die Klassensituation reflektiert. Dadurch soll die Integration aller Schülerinnen gefördert werden.

Die SV organisiert eine Party für die Schülerinnen der Erprobungsstufe (meist eine Halloweenparty), an der sich die Schülerinnen mit Spaß auch klassenübergreifend kennen lernen können.

Der Kontakt zu den Eltern und Erziehungsberechtigten wird bei schulischen und außerschulischen Gelegenheiten, z. B. Elternstammtisch, Familienwanderungen, Grillfeste und Schulfest sowie durch die Teilnahme am Kinderkarnevalszug, gepflegt.

 

Starke Mädchen

Die Stärkung der Mädchen ist uns ein zentrales Anliegen. Dazu gibt von Beginn der Schulzeit an unserer Schule an zahlreiche Angebote (s. Prävention).

Mit der Polizei finden in den ersten Wochen ein Gespräch über den sicheren Schulweg und eine Bustour statt. Die Schülerinnen werden im 2. Halbjahr der 5. Klasse durch die Medienscouts (Schülerinnen der 9. Klassen) über Gefahren im Umgang mit dem Internet informiert.  Für Schülerinnen ab Klasse 6 und Eltern aller Stufen findet jeweils eine Informationsveranstaltung zum Thema „Gefahren im Umgang mit dem Internet“ durch Kommissar Arz statt. Dieses Thema ist auch Bestandteil des Politikunterrichts.

Für die Stärkung des Selbstbewusstseins wird für Schülerinnen der Klassen 5-7 Selbstbehauptungstraining von einer Fachkraft angeboten. Hierzu gibt es auch einen Elternabend zum Thema: Aufbau von Selbstbewusstsein, positive Persönlichkeitsentwicklung.

Betreuung und Beratung

Im Sinne der Erziehungspartnerschaft sind uns die individuelle Betreuung der Schülerinnen und die Beratung der Eltern ein zentrales Anliegen, an den Sprechtagen und darüber hinaus in Gesprächen bei Bedarf. Wir arbeiten im Team und haben die Lernentwicklung und persönliche Entwicklung unserer Schülerinnen im Blick. Bei Lernschwierigkeiten oder besonderen Begabungen suchen wir in Erprobungsstufenkonferenzen und Zeugniskonferenzen passende Fördermöglichkeiten (z.B. das Schülercoaching, LR-Förderkurs, Flexible Förderstunde, Doppellernen, Drehtürmodell).

Die Entwicklung der einzelnen Schülerin wird auf Beobachtungsbögen differenziert dokumentiert. Bei besonderen Lern- oder Verhaltensproblemen finden kurze Konferenzen des Klassenkollegiums statt, um gezielt und zeitnah Lösungen zu schaffen. Bei Lernschwierigkeiten und anderen Problemen werden in den flexiblen Sprechstunden Gespräche mit den Erziehungsberechtigten geführt, ggf. erfolgt eine Vermittlung zu Beratungsstellen.

Wir pflegen Kontakte zu den Grundschulen, auch in Projekten. Der Austausch mit den Grundschullehrerinnen wird in den Erprobungsstufenkonferenzen bzw. am Lehrersprechtag (neu in 2015) gesucht. Wir sind aktiv in den Arbeitskreisen der Stadt Aachen und der Städteregion zum Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule: PriSe (Übergang Primarstufe/Sekundarstufe), Arbeitskreis Übergang Deutsch, Arbeitskreis Übergang Englisch, Steuergruppe ÜPS im Bildungsbüro der Stadt Aachen.

 

Individuelle Förderung

Unterrichtsangebote

Der Förderbedarf jeder Schülerin wird in den Erprobungsstufenkonferenzen und Zeugniskonferenzen besprochen und in den Erprobungsstufenmappen differenziert dokumentiert. In den Erprobungsstufenbögen jeder Schülerin und auf den Zeugnissen werden auch Arbeits- und Sozialverhalten kommentiert. Auf der Grundlage des Zeugnisses bzw. des Üblis (Leistungsüberblick ab Klasse 6) wird in Absprache mit den Schülerinnen der Förderunterricht den Lerndefiziten oder –stärken entsprechend zugeteilt (flexibler Förderunterricht). Zusätzlich gibt es für die Schülerinnen mit versetzungsgefährdenden Leistungsdefiziten Förderpläne, die mit Schülerinnen und Eltern am Elternsprechtag besprochen werden (ab Klasse 6). I. Schülerinnen mit Lernschwierigkeiten im organisatorischen Bereich werden dem Lermcoaching im 2. Halbjahr der 5. Klasse zugeteilt, das ausgebildete Coaches der 9. Klassen anbieten (s. Schülercoaching).

Für Schülerinnen, die Schwächen bei der Rechtschreibung zeigen, werden auf Empfehlung der Deutschlehrerin bzw. des Deutschlehrers und aufgrund eines Tests zusätzliche Förderkurse im 2. Halbjahr der 5. Klasse und dem 1. Halbjahr der 6.Klasse angeboten (s. LRS-Förderkonzept).

Durch regelmäßige Leseabende und die Benutzung unserer modernen Unterstufenbücherei wird eine besondere Leseförderung an unserer Schule gewährleistet. In Klasse 6 nehmen wir am Vorlesewettbewerb teil (s. Konzept Leseförderung).

Der Musikunterricht der Erprobungsstufe findet unter Einsatz von Blockflöten statt. Im gemeinsamen Musizieren und Präsentieren soll die Klassengemeinschaft gestärkt werden.

Besonders begabte Schülerinnen erhalten die Möglichkeit des Doppellernens der zweiten Fremdsprache in Klasse 6. Sie werden durch Absprachen der Fremdsprachenlehrer und Wochenübersichten im selbstständigen Lernen unterstützt (s. Konzept Doppellernen).

In Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen findet jährlich zweimal für die 6. Klassen der Legoroboter-Workshop an unserer Schule statt. Darüber hinaus wird die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben angeboten (Känguru, Matheolympiade).

Förderung in AGs

Es besteht auch die Möglichkeit, im Anschluss an den Unterricht an AGs teilzunehmen, um musische oder naturwissenschaftliche sowie sportliche Fähigkeiten zu entfalten.

Für die 5. Klassen wird es ab dem Schuljahr 2015/2016 eine verpflichtende AG geben, vermutlich die bisherigen AGs des 5er-AG-Tags: Computer-AG, Naturwissenschaften-AG, Volleyball-AG. Für die 5. Und 6. Klassen wird im 2. Halbjahr das Kindermusical angeboten. Für die gesamte Erprobungsstufe besteht das Angebot der Teilnahme im Orchester, in der Redaktion der Schülerzeitung, der Lego-Roboter-AG, in der Gebärdensprache AG und weitere je nach aktuellem Angebot.

 

In der Mittelstufe wird die Arbeit der Erprobungsstufe fortgesetzt.

Der Kontakt zwischen Eltern, Lehrern und Schülerinnen ist ein wichtiger Bestandteil der Beratung, wobei hier sowohl die Laufbahnberatung und Information der Schülerinnen gemäß der APO SI/AO SI als auch die Förderung in unterschiedlichen Schwerpunkten eine Rolle spielen. Schwächen ausgleichen, Stärken fördern ist ein wichtiger Grundsatz.

Der Unterricht in der Sekundarstufe I des Gymnasiums wird im Pflichtbereich in folgenden Fächern bzw. Lernbereichen erteilt:

 

Deutsch

Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik)

Mathematik

Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)

Englisch als erste Fremdsprache (ab Klasse 5)

Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache (ab Klasse 6)

Französisch als zweite (ab Klasse 6)oder dritte (ab Klasse 8)Fremdsprache

Spanisch als dritte Fremdsprache (ab Klasse 8)

Musik/Kunst

Katholische und evangelische Religionslehre

Sport

 

 

Der Unterricht wird in der Regel in allen Fächern des Pflichtbereichs im Klassenverband erteilt. Beginnend mit der Klasse 6 tritt neben den Unterricht im Klassenverband der Wahlpflichtunterricht (Wahlpflichtbereich I), der die zweite Fremdsprache umfasst. In der Klasse 8 wird der Unterricht im Wahlpflichtbereich II nach Kursen differenziert erteilt.

 

 

Die Schülerinnen und ihre Erziehungsberechtigten werden in Klasse 7 über die Inhalte der Fächer für die Kurswahlen informiert und bei der Wahl beraten. Das Angebot bei den  Differenzierungskursen umfasst Französisch und Spanisch als 3. Fremdsprache, Informatik, das mathematische interessierte Schülerinnen anspricht, und Biologie/Chemie/Ernährungslehre, das Schülerinnen anspricht, die an chemischen-biologischen Sachverhalten interessiert sind. Die Differenzierungskurse sind 3-stündig.

Der Schulsanitätsdienst (ab Stufe 7) ist aufgebaut auf einer Grundausbildung in Erster Hilfe, die mit dem Erwerb der Berechtigung zum Schulsanitätsdienst erweitert werden kann.

In der Mittelstufe findet der Austausch mit unseren Partnerschulen in Reims (Frankreich), London (Großbritannien) und Tarnow (Polen) statt, an dem die Schülerinnen der 8. bzw. 9./10. Klasse teilnehmen können. Der Austausch mit den Cincinnati (USA) findet in der Oberstufe statt.

Es finden vielfältige Wettbewerbe statt, wie z.B. der Fremdsprachenwettbewerb, bei dem unsere Schülerinnen z.B. im Fach Latein nicht nur beim Einzelwettbewerb, sondern auch beim Gruppenwettbewerb immer sehr gut abgeschnitten haben. Neben den Fremdsprachenwettbewerben haben unsere Schülerinnen der Mittelstufe auch sehr erfolgreich an Einzelwettbewerben teilgenommen. Daneben gibt es regelmäßig die Matheolympiade und den Big Challenge.

Eine lange Tradition hat die Patenschaft der Schülerinnen der 9. Klassen für die Schülerinnen der 5. Klasse. Sie sollen ihnen den Anfang am Gymnasium erleichtern und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mit Hilfe der Paten kommt es nicht nur zur Verzahnung zwischen unterschiedlichen Stufen, sondern auch zur Überwindung von Hürden durch den Dialog miteinander.

Der Mittleren Schulabschluss wird erst mit erfolgreichem Bestehen der 10. Klasse erworben.

Free Joomla! templates by Engine Templates